So wichtig wie nie – Digitale Bildung

Der digitale Wandel in der Gesellschaft entwickelt sich rasant, die Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern bietet da keine Ausnahme. Darauf haben die Schulen, die Politik, und die Verwaltung in Steinhagen reagiert und ein umfangreiches Digitalisierungsprogramm für alle Schulen aufgelegt.

Die Corona Krise hat gezeigt, wie richtig diese Entscheidung für die Digitalisierung war, denn auch vor der Pandemie war klar, dass Digitalisierung weit mehr als die Bereitstellung digitaler Technik ist.

Unsere Schulen haben sich schon längst auf den Weg gemacht, digitale pädagogische Konzepte zu erarbeiten. Lernplattformen und Videotutorials bieten hier eine gute Basis für den Unterricht, nicht nur in Krisenzeiten. Die Gemeinde muss die Schulen dabei unterstützen und auch das Bildungsbüro des Kreises kann hier eingebunden werden. Damit alle Kinder gleiche Chancen bekommen, sollten Freie Software und Freie Lernressourcen immer bevorzugt werden.

Wenn die Digitalisierung gelingen soll, ist neben pädagogischen Konzepten und guter Fortbildung für Lehrer/-innen, zwingend eine gute technische Betreuung und Administration vor Ort erforderlich. Fernwartung reicht oft nicht aus, Ansprechpartner mit kurzen Reaktionszeiten sind dringend erforderlich. Für die Schülerinnen und Schüler ist aber auch das Erlernen der Netzetikette und das Thema Datensicherheit bedeutsam, denn dies bietet ihnen einen Einstieg in eine qualifizierte digitale Zukunft und und bereitet sie optimal auf die digitale Berufswelt vor. Die Schulbildung gestaltet sich auf diese Weise zukunftssicher und das werden wir auch weiterhin unterstützen.

GRÜN IST

  • gute Konzepte für digitalen Unterricht
  • IT-Experten für Schulen vor Ort, die schnell reagieren können
  • den Kindern ein gutes Rüstzeug für den Selbstbestimmten Umgang mit den eigenen Daten geben
  • Offene Lernressourcen (Open Educational Ressources) nutzen
  • Open Source Software nutzen

Weitere Infos zum Thema
Open Educational Resources
Netiquette 4.0