Artenschutz: Mehr Grün für Steinhagen

Dem dramatischen Artensterben müssen wir vor Ort entschieden entgegentreten. Die insektenfreundliche Bepflanzung der öffentlichen Grünanlagen möchten wir konsequent fortführen. Sie sorgt für mehr Naturerlebnisse, Lebensqualität und bietet Lebensraum für verschiedenste Tierarten. Im privaten Bereich sind Naturgärten ein positiver Beitrag zur Artenvielfalt der heimischen Pflanzen- und Tierwelt. Wir werden uns dafür einsetzen, die Gestaltung naturnaher Gärten zu fördern.

Bei Neu- und Ersatzpflanzungen von Bäumen können größere Exemplare schneller ihre ökologischen und gestalterischen Aufgaben übernehmen. Regionale, dürreresistente Bäume bieten die Chance, sich den Klimaveränderungen anzupassen und einen Beitrag zum Artenschutz zu leisten, z.B. indem sie Vögeln, Insekten und Kleinsäugern Nahrung und Lebensraum bieten.

Auf unseren Antrag hin startet die Gemeinde die Kampagne „Hier fehlt ein Baum“ mit dem Ziel, mehr Bäume zu pflanzen.

Bei allen Planungen prüfen die GRÜNEN, ob Bäume betroffen sind und ob es Alternativen zur Abholzung gibt. So konnten wir beispielsweise die Bäume am Fivizzanoplatz erhalten.

Die immer weiter fortschreitende Beleuchtung von Außenbereichen gefährdet die Insekten und somit auch die Artenvielfalt. Der Ausbau der insektenfreundlichen Straßenbeleuchtung alleine reicht nicht aus. Auch an öffentlichen und privaten Gebäuden muss die Lichtverschmutzung reduziert werden. Auch Tiere haben ein Recht auf gesunden Schlaf. Wir fordern, öffentliche Beleuchtung in entlegenen Gebieten spät nachts abzuschalten, oder zu reduzieren.

„Ohne den Artenschutz wäre Steinhäger auch nur Korn.“

GRÜN IST

  • Bäume pflanzen und alte Bäume erhalten
  • Begrünung insektenfreundlich gestalten
  • Beleuchtung nur noch insektenfreundlich und bedarfsgerecht ausbauen
  • Lichtverschmutzung vermeiden – einfach mal abschalten!

Weitere Infos zum Thema
Unterschätzte Gefahr: Lichtverschmutzung
Blog-Artikel: Hier fehlt ein Baum
Gemeinde Steinhagen: Hier fehlt ein Baum